Citymanagement Velten

Citymanager Tobias Woskowski

2008 hat der Bund das Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" eingeführt. Ziel des Programms ist es, den Funktionsverlusten in den zentralen Versorgungsbereichen von Städten entgegenzuwirken und die Attraktivität und Vitalität der Stadt- und Ortskerne mit ihren Funktionen für Wirtschaft, Versorgung, Kultur, Wohnen, Arbeiten und Leben zu sichern und weiterzuentwickeln.

Grundlage für die Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ ist ein städtebauliches Entwicklungskonzept. Dieses Konzept hat die Stadt Velten entwickelt und beschlossen. Für die Steuerung der Maßnahmenumsetzung setzt Velten ein externes Citymanagement ein.

Seit März 2017 hat die Stadtkümmerei GmbH in Kooperation mit der DSK GmbH ihre Arbeit als Citymanagement in der Ofenstadt Velten aufgenommen.

Im Mittelpunkt der Arbeit des Citymanagers Tobias Woskowski steht die Verbesserung der Attraktivität Veltens, vor allem der Innenstadt. Wichtig ist es, die verschiedenen Akteursgruppen im Zentrumbereich zu unterstützen und gemeinsame Aktionen zu fördern.

Das Ziel des Citymanagements in Velten ist es, Einzelhandel, Gewerbe, Tourismus, Kultur und Bildung in der Innenstadt zu stärken bzw. Potentiale herauszufinden. Nur so kann ein positives Image und die eigene Identität der Innenstadt auch langfristig ausgebildet werden.

Der Citymanager bietet Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen, zum Beispiel aus dem Stadtmarketing. Dabei sieht sich Herr Woskowski als Ansprechpartner für alle Beteiligten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und natürlich für die Bürger. Der Citymanager stellt quasi die Informationsschnittstelle dar, ist also Förderer und Lobbyist des „Innenstadtgedankens“.

Lesen Sie hier das Interview mit dem Citymanager Tobias Woskowski im Velten Journal.